hypnosepsychotherapie

Hypnosepsychotherapie - eine anerkannte Methode der Psychotherapie - orientiert sich an der Einzigartigkeit von Menschen und nutzt den veränderten Bewusstseinszustand (Zustand erhöhter Aufmerksamkeit), um die jedem Menschen innewohnenden Potenziale und Ressourcen wieder zu entdecken und dem Bewusstsein zugänglich zu machen.

Die hypnotherapeutische Gesprächsführung und die Arbeit mit veränderten Bewusstseinszuständen ermöglichen den Zugang  - zu den meist unbewussten - Fähigkeiten, Kompetenzen und Lösungsmöglichkeiten. Die dadurch  in Gang gesetzten inneren Prozesse bieten günstige Voraussetzungen zur persönlichen Weiterentwicklung, um konstruktive Lösungsschritte für belastende Lebenssituationen zu schaffen und unerwünschte Verhaltensmuster zu verändern.
Problemverursachende (traumatische) Erlebnisse können durch hypnoanalytische Techniken aufgearbeitet und bewältigt werden.

Therapeutisch genutzt werden auch Geschichten, Metaphern, Analogien und Phantasiereisen.  In Trance werden innere Bilder als "real und wirklich" wahrgenommen. Dadurch werden Vorstellungen über bewusste Grenzen hinaus möglich, die geistige Beweglichkeit wird erhöht und Situationen können aus anderer Perspektive betrachtet werden - das Bewusstsein erweitert sich. Die entspannende Wirkung der hypnotischen Trance führt zu zahlreichen physiologischen Veränderungen wie z.B. zur Stabilisierung der Herzfrequenz, Senkung des Blutdrucks und des Stresshormonspiegels, zur regelmäßigen Atmung sowie zur Verringerung des Muskeltonus. Durch die Arbeit mit inneren Bildern stellt Hypnosepsychotherapie auch eine wirksame Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen dar und fördert die Gesundheit.